Hilfsnavigation

Wappen Stadt Kerpen
Abfall ABC
Schrift:
Kontrast:

Volltextsuche

Inhalt

Wohin mit ausrangierten Handys?

In den Hausmüll gehören sie nicht! Das ist gesetzlich verboten.

Handys/Smartphones sind Elektroabfall und können am Wertstoffhof der Stadt Kerpen oder bei Haus Forst abgegeben werden. Auch Umweltorganisatione, wie der NABU, freuen sich über gebrauchte Handys und Smartphones. Für die gesammelten Handys spendet Telefonica dem NABU jährlich eine feste Summe, die in den NABU-Insektenschutzfonds fließt.
Auch Hersteller, Mobilfunkunternehmen und der Einzelhandel nehmen häufig Alt-Geräte zurück; entweder direkt vor Ort oder per Post mit portofreien Versandumschlägen.

Es gibt eine bessere Lösung: Handy-Recycling!

Mobile Geräte befinden sich in ungebremster Weiterentwicklung. In demselben Maß wie aktuelle Smartphones auf den Markt drängen, wandern ältere Modelle millionenfach in die Schublade. Nach Schätzung des Umweltbundesamtes liegen in deutschen Haushalten mehr als 206 Millionen alte ungenutzte Handys! Jedes Jahr kommen weitere 15 Millionen dazu.

Im Handy befinden sich zahlreiche wertvolle Metalle/Erze wie beispielsweise Gold, Silber, Kupfer, Aluminium oder Coltan, die für die Konstruktion von elektronischen Geräten unentbehrlich sind.  Viele der Bestandteile, insbesondere Metalle wie Gold und das aus Zentralafrika stammende Coltan, sind kostbar und knapp. Durch geeignete Verfahren lassen sich die eingesetzten Stoffe von einander trennen und erneut verwenden. So ist Handy- und Smartphone-Recycling nicht nur ein Beitrag zum Umweltschutz, es wirkt auch der Entwicklung rasant steigender Rohstoffpreise entgegen. 

Handy-Sammlung zum Schutz der Gorillas

Was haben Handys mit Gorillas zu tun?
In Handys ist ein Metall verbaut, das aus Coltan gewonnen wird, einem wertvollen Rohstoff, der im Kongo, im Lebensraum der Gorillas, abgebaut wird. Durch den Handyboom in den Industrienationen ist die Nachfrage nach Coltan rasant gestiegen, was zu einer immer stärkeren Zerstörung der dortigen Natur führt.
Neben der Wilderei gefährdet die Zerstörung der natürlichen Lebensräume das Überleben der Gorillas. Der WWF fürchtet, dass diese Menschenaffen in 15 Jahren aus der Wildnis verschwunden sein könnten, wenn das gegenwärtige Ausmaß an Wilderei und Lebensraumverlust nicht drastisch reduziert wird.

Mbeli Bai

Der Kölner Zoo setzt sich für den Schutz der Gorillas ein.
Wer sein altes Handy oder Smartphone loswerden und dabei etwas Gutes tun will, kann das Gerät im Eingangsbereich des Kölner Zoos in eine Sammelbox legen - dazu benötigt man nicht einmal eine Eintrittskarte.

Man kann es natürlich auch per Post verschicken:

Kölner Zoo
Handyaktion
Riehler Str. 173
50735 Köln

Für größere Mengen (ab ca. 30 Handys/Smartphones) stellt der Zoo Versandetiketten für den kostenlosen Versand bereit. Für alles Weitere hilft Ihnen der Kölner Zoo unter handy@koelnerzoo.de.

zurück